MARTIN

SCHREIER,

geboren

1980

in

Kronberg

im

Taunus,

drehte

schon

im

Grundschulalter

erste

Kurzfilme.

Später

sammelte

er

praktische

Erfahrungen

als

Praktikant

und

freier

Mitarbeiter

bei

verschiedenen

Produktionsfirmen.

Von

2005

bis

2006

studierte

er

an

der

German

Film

School

in

Berlin.

Anschließend

studierte

er

Spielfilmregie

an

der

Filmakademie

Baden-Württemberg.

2009

absolvierte

er

im

Rahmen

eines

Stipendiums

die

Hollywood

Masterclass

an

der

UCLA

in

Los

Angeles

und

realisierte

eine

Reihe

teils

preisgekrönter

Kurzfilme.

Im

Jahr

darauf

war

er

der

erste

Stipendiat

des

Deutschlandstipendiums

an

der

Filmakademie

Baden-Württemberg.

Der

rund

35-minütige

THE

NIGHT

FATHER

CHRISTMAS

DIED

(2010)

über

drei

höchst

unterschiedliche

Menschen,

deren

Wege

sich

an

Heiligabend

mit

teils

tragischen

Folgen

kreuzen,

war

2010

für

den

Studenten-Oscar

nominiert.

Im

selben

Jahr

erhielt

er

für

die

Idee

zu

dem

Thriller

ROBIN

HOOD

den

Pro7/Sat.1-

Primetime

Award.

2012

realisierte

er

ROBIN

HOOD

als

Abschlussfilm.

Der

Thriller

über

einen

Polizisten,

der

die

Filialen

einer

korrupten

Bank

ausraubt

und

die

Beute

an

Bedürftige

verteilt,

wurde

als

Eröffnungsfilm

des

Saarbrücker

Max-Ophüls-

Festivals uraufgeführt.

Sein

zweiter

abendfüllender

Spielfilm

als

Regisseur

war

UNSERE

ZEIT

IST

JETZT

(2016)

für

Warner

Bros:

ein

Genre-Mix

aus

Filmbiografie,

Dokudrama

und

Komödie

über

den

Rapper

Cro,

der

drei

junge

Künstler

beauftragt,

einen

Film

über

sein

Leben zu drehen.




